Es gibt Tausende von Krankheiten, aber nur eine Gesundheit ! Arthur Schoppenhauer

Alternativen und Ergänzungen zur Schulmedizin

Der Heilpraktiker

Die alternativen Diagnose- und Therapieverfahren werden unter dem Begriff „Naturheilkunde / Naturheilverfahren" zusammengefasst. Dazu gehören altbewährte Rezepte der heimischen Volksheilkunde, Methoden aus fremden Kulturkreisen sowie Erkenntnisse und Verfahren aus aktueller Forschung und moderner Medizintechnik.

Die Methoden des Heilpraktikers folgen drei grundlegenden Prinzipien:
• Sie nutzen die natürlichen Abwehrkräfte, stimulieren und aktivieren sie.
• Sie wirken ganzheitlich und berücksichtigen stets das Zusammenspiel von Seele, Geist   
  und Körper.
• Sie haben keinerlei schädliche Nebenwirkungen.

Heilpraktiker sind frei vom Leistungs- und Termindruck des Kassenarztes, schenken den Patienten Zeit und persönliche Zuwendung. Auf dieser Basis werden Heilerfolge erzielt, die selbst überzeugte Schulmediziner immer wieder in Erstaunen versetzen.

Zu den Behandlungs- und Heilmethoden des Heilpraktikers zählen: Akupressur, Moxibustion, Akupunktur, Aschner Ausleitungsverfahren, Atemtherapie, Autogenes Training, Ayurveda, Bioresonanztherapie, Chirotherapie, Osteopathie, Craniosacrale Therapie, Dorn / Breuß Therapien, Eigenbluttherapie, Enzymtherapie, Ganzheitliche Ernährungstherapie, Farbtherapie, Feldenkrais-Methode, Gestalttherapie, Homöopathie, Hypnose, Irisdiagnose, Kinesiologie, Magnetfeldtherapie, Neuraltherapie, NLP, Pflanzenheilkunde, Psychosomatik, Psychotherapie, Sauerstofftherapie, Schüßler Salze, Systemische Desensibilisierung, Traditionelle Chinesische Medizin, u.v.m.


Vieles weitere mehr zum Beruf des Heilpraktikers bei wikipedia.